KÜNSTLICHE INTELLIGENZ, GESUNDHEITS-APP, HEALTHCARE

AI in healthcare: im Gesundheitswesen: Was ich dank meiner ständigen Kopfschmerzen aus der Anwendung von Diagnose-Apps gelernt habe

Nur eine von vier verschiedenen Diagnoseapplikationen/-werkzeugen, die bei der Klassifizierung von Symptomen mittels KI helfen können, ist überzeugend.

Ich bin ein zertifizierter Experte für die Benutzerfreundlichkeit von Medizinprodukten (TÜV) und das Thema, das mir wirklich am Herzen liegt, ist die künstliche Intelligenz (KI) im Gesundheitswesen. Das maschinelle Lernen ist ein integraler Bestandteil von Anwendungen und Systemen im Gesundheitswesen geworden.
Beispiele:

  • MIT-Forscher entwickelten ein Modell des neuronalen Netzwerks, das Sprachmuster in Gesprächen oder Interviews entdeckt, die auf eine Depression hindeuten, um diejenigen im Anfangsstadium zu erkennen.
  • DeepMind Health von Google kombiniert maschinelles Lernen und Neurowissenschaften, um Lernalgorithmen in neuronale Netzwerke einzubauen, die das menschliche Gehirn nachahmen.
  • Die FDA genehmigte ein System, das CT-Scans analysiert und die Anbieter von Gesundheitsleistungen über potenzielle Schlaganfälle bei Patienten informiert.

Ich hatte in letzter Zeit viele schlaflose Nächte, wiederkehrende Kopfschmerzen und Probleme mit meiner Haut. Statt stundenlang im Wartebereich einer Arztpraxis zu verbringen, beschloss ich, mich als Human-Factors-Forscher damit zu befassen und schaute im Internet nach, ob mir die KI helfen könnte.

 

Vier Diagnose-Apps - ein Gewinner

Ich habe WebMD, Babylon Health, Symptom-Checker und Ada ausprobiert. Während WebMD, Ada und Babylon Health Apps sind, ist Symptom-Checker ein webbasiertes Tool von NetDoktor.

Der Symptom-Checker hat mich am meisten geschockt. Er diagnostizierte nach ein paar kurzen Fragen, dass ich eine Lewy-Körperchen-Demenz habe oder dass ich in den Wechseljahren sein könnte, wobei er nicht einmal fragt, wie alt ich bin (ich bin übrigens 26 Jahre alt). "Zum Glück" empfiehlt das Tool auch einen Arzt aufzusuchen. Wahrscheinlich keine schlechte Idee angesichts dieser seltsamen Diagnose. WebMD und Babylon Health waren etwas präziser in ihren Fragen.

Was mich wirklich überrascht hat, war Ada. Als Usability-Experte für medizinische Geräte muss ich sagen, dass die Entwickler gute Arbeit geleistet haben! Neben einem sauberen visuellen Design ist Ada sehr einfach zu bedienen: Die App stellt Ihnen einfache Fragen und vergleicht Ihre Antworten dann mit ähnlichen Fällen, um eine mögliche Erklärung für die Symptome zu finden. Am Ende erhalten Sie einen Vorschlag, was Sie aufgrund der Ergebnisse tun sollten, z.B. ob Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten.

 

 

Große Benutzerfreundlichkeit und ein persönlicher Tonfall schaffen Vertrauen und Komfort

Was mir an Ada gefällt, ist, dass sie sich sehr persönlich anfühlt. Trotz aller Datenschutz- und Sicherheitsbedenken habe ich das Gefühl, dass ich ihr vertrauen kann.
Dieses Gefühl der individuellen Betreuung und des Vertrauens zu schaffen, ist ein wichtiger Faktor im Gesundheitswesen. Ada verwendet eine aktive und normale (nicht hochprofessionelle) Sprache wie "Ich kann Ihnen helfen, herauszufinden, was los ist" oder "Wir haben eine Beurteilung Ihrer Kopfschmerzen begonnen. Möchten Sie, dass wir weitermachen?
Diese Berufserfahrung hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass Ada zunächst für Ärzte entwickelt wurde, um den Diagnose- und Behandlungsprozess zu unterstützen, und später auch für Patienten eingeführt wurde. Angesichts dieser Tatsache fühlen sich die App und die Ergebnisse noch zuverlässiger und vertrauenswürdiger an.

Die Fragen, die er stellt, sind einfach, und er verwendet Multiple-Choice-Antworten, was Ihnen umständliches Eintippen erspart (besonders hilfreich, wenn Sie Kopfschmerzen haben).

 

Die App hilft Ihnen auch bei der Auswahl der richtigen Antwort, indem Sie Bilder verwenden, um zu erklären, was sie bedeuten, und Sie können während der Bewertung jederzeit Feedback geben, so dass die Entwickler ständig Feedback sammeln, um die App zu verbessern.

 

Am Ende des Prozesses hatte ich das Gefühl, dass die vorgeschlagenen Diagnosen tatsächlich zu meinem Gesundheitszustand - Stress und Spannungskopfschmerzen - passten.
Ada beschreibt detailliert, was jede der möglichen Ursachen bedeutet und gibt Ihnen einen Vorschlag, einen Arzt aufzusuchen, einen Notfall zu rufen oder, wenn Sie können, es zu Hause zu erledigen. Zum Glück konnte ich meine Diagnosen zu Hause mit etwas Entspannungszeit, Schlaf und Yoga lösen.
Mein erster beruflicher Eindruck ist, dass Ada eine sehr gut entwickelte App ist. Ich bin sicher, dass weniger technisch versierte Menschen wie meine Großeltern Ada nutzen könnten. Sie bietet eine gute Anleitung für den Bewertungsprozess. Für Menschen wie meine Großeltern, die in einem kleinen Dorf mit weniger Infrastruktur in der Umgebung leben, könnte Ada helfen, ein erstes Ergebnis zu erzielen, wenn sie sich nicht wohl fühlen.

 

Wird die KI in Zukunft den Arzt ersetzen?

Die heilende Kraft der menschlichen Interaktion, d.h. mit einem fürsorglichen Arzt oder einer Krankenschwester, kann nicht durch einen Algorithmus ersetzt werden.
Die KI braucht Ärzte so sehr, wie Ärzte KI brauchen könnten. Sie muss mit dem Wissen aus dem wirklichen Leben gefüttert werden, um besser zu werden.
Die Herausforderung wird darin bestehen, einen Weg zu finden, wie sich beide Welten ergänzen können, um die Behandlung, die Diagnose und andere Bereiche des Gesundheitswesens zu verbessern.

Authorin

Tabea Daunus

Tabea ist einer unserer Young Professionals mit 5 Jahren Erfahrung in der Durchführung von User Research Studien. Als zertifizierte Medical Devices Usability Expertin (TÜV) ist sie vor allem an Human Factors und Healthcare Studien interessiert und für das Qualitätsmanagement innerhalb des Unternehmens verantwortlich.

Zurück

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_gtag_UA_120284862_1
Anbieter Google LLC
Ablauf in Tagen 730
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt anonyme statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Erlaubt