• Gesundheits-App
  • HF-Auswertung
  • Patientenforschung

Smartphone digitale Biomarker-Applikationstests mit Patienten

Ein Pharmahersteller hatte vor, eine digitale Biomarker-App für Smartphones in einer klinischen Studie zu verwenden. uintent testete vor Beginn der Studie die Benutzerfreundlichkeit der App mit beabsichtigten Anwendern – Patienten in verschiedenen Stadien der Erkrankung. Die Forschung ergab mehrere Usability-Probleme, die vom Hersteller vor dem Start der App in der klinischen Studie behandelt wurden.
Jun
06
2019

DIE HERAUSFORDERUNG

Um weitere Endpunkte für die Studie zu sammeln, wollten sie eine Smartphone-App verwenden, um Sensordaten zu sammeln: Die App hatte ein Spiel-Look-and-Feel und bestand aus mehreren Tests zur Beurteilung spezifischer Krankheitssymptome. Die über die App erfassten Daten sollten dem Hersteller helfen, Veränderungen der Fähigkeiten der Patienten über einen längeren Zeitraum (während der Studie) und damit möglicherweise die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

UNSER ANSATZ

uintent rekrutierte 20 Patienten, bei denen verschiedene Stadien der neurodegenerativen Erkrankung diagnostiziert wurden, wobei vier beabsichtigte Benutzerprofile erstellt wurden, und organisierte in London, Großbritannien, einen Usability-Test, bei dem die Patienten gebeten wurden, die Smartphone-App zu benutzen und die "Spiele" zu spielen; für jede Sitzung führten die Patienten eine erste Verständnisbewertung der Instruktion durch, dann wurden sie gebeten, den Test abzuschließen; für einige Sitzungen wurden alternative Versionen (z.B. mit mehreren Schwierigkeitsstufen oder unterschiedlichen Parametern) getestet, um das beste Design und/oder die besten Grundeinstellungen zu ermitteln.

DAS ERGEBNIS

Die Forschung ergab mehrere Usability-Probleme mit der App, und wir zeigten, dass die Anweisungen nicht von allen Teilnehmern verstanden wurden und manchmal zu Verwirrung führten. uintent gab auf der Grundlage dieser Ergebnisse Empfehlungen an den Hersteller, die er vor dem Start der App in der klinischen Studie ansprechen sollte, und gab Empfehlungen zur Eignung der verschiedenen Tests für die verschiedenen Patiententypen, was es dem Hersteller ermöglichte, die App an die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse des Patienten anzupassen.

Die Bedeutung der Rekrutierung der richtigen Patienten für den Usability-Test.

Da unser Kunde die Smartphone-App vor dem eigentlichen Einsatz in einer klinischen Studie testen wollte, war es wichtig, die Recherche mit den vorgesehenen App-Benutzern durchzuführen: Die Benutzerprofile wurden auf der Grundlage der Anforderungen der klinischen Studie definiert, was zu vier Teilnehmerprofilen führte.

Für diese Studie wurden keine In-Home-Interviews empfohlen, da wir einen ähnlichen Aufbau über alle Interviews hinweg sicherstellen wollten: Die Teilnehmer wurden gebeten, zum Interview mit einem Studienpartner (Familie, Freund, Betreuer) zu kommen.

Basierend auf allen Anforderungen und Einschränkungen der Studie (Zeit, Budget) hat uintent eine Rekrutierungs-Screener erstellt, die die Anforderungen der klinischen Studie so genau wie möglich widerspiegelt: Die Rekrutierung aller Teilnehmer erfolgte durch unseren bevorzugten medizinischen Rekrutierungspartner, der über Erfahrungen bei der Rekrutierung von Patienten (und deren Untergruppen) aus dieser Indikation in London verfügt.

Die Ergebnisse halfen bei der Kalibrierung der Forschungssitzungen (Vermeidung von Boden-/Deckeneffekten) und der Erhöhung der Granularität der Krankheitsschwere für die Analyse; die Ergebnisse der Sitzungen und des klinischen Ankers wurden gemeinsam analysiert.

“[…] eine enge Zusammenarbeit zwischen unseren Kunden und dem Projektteam[is] key.”

Das richtige Team für das Projekt.

Die Befragung von Patienten mit einer neurodegenerativen Erkrankung kann heikel sein: Wir haben Erfahrung damit, Fragen auf die richtige Art und Weise mit Patienten jeden Alters und für viele empfindliche Krankheiten (Atemwege, Onkologie, Hämatologie, Autoimmunerkrankungen, neurodegenerative, neurologische und entwicklungsbedingte Erkrankungen usw.) zu stellen; um sicherzustellen, dass diese empfindlichen Patienten angemessen angesprochen werden, bemühen wir uns, alle Interviews von ständigen Projektmitgliedern durchführen zu lassen.

Wie bei jedem Projekt war auch bei diesem Projekt eine enge Zusammenarbeit zwischen unseren Kunden und dem Projektteam von entscheidender Bedeutung, da die über die App gesammelten Sensordaten der Interviews nach jedem Sitzungstag zur Analyse an die Server unserer Kunden gesendet werden mussten, so dass die Testeinstellungen anhand der Ergebnisse angepasst werden konnten (Kalibrierung der Tests), und da der Moderator der Sitzungen auch der zuständige Projektleiter war, konnten nach dem Interviewtag schnelle Anpassungen an die Sitzungen vorgenommen werden.

PROJEKTLEITUNG

Matthias Gasser

Nach seinem Abschluss als Diplom-Psychologe im Jahr 2009 begann Matthias seine Tätigkeit in der Marktforschungsbranche und wechselte kurz darauf in die UX- und Human Factors Research mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Frühnutzerforschung.
de_DE
en_US de_DE

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben unser Geheimnis gefunden. Unsere Website bietet ein viel besseres Benutzererlebnis, wenn sie im Hochformat verwendet wird, daher empfehlen wir Ihnen, auf Hochformat zu wechseln, um sie zu genießen. Wenn Sie die Nutzung im Querformat auf eigene Gefahr (Ihres Vergnügens) fortsetzen möchten, können Sie diese Schaltfläche verwenden :-).

Seite im Querformat verwenden